Ein Osterausflug

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ich hoffe, du genießt den Frühling trotz der niedrigen Temperaturen genauso sehr wie ich! Und auch das warme Wetter wird sicher nicht mehr lange auf sich warten lassen. Ich habe schon an Ostern die Gunst des Sonnenscheins genutzt und mich auf eine ausgedehnte Fahrradtour entlang des Mainradwegs und bis in die Fränkische Schweiz gemacht.

Die noch dunstigen Mainauen am frühen Morgen des Ostersonntags

Der Start meiner Route führte mich aus Bayreuth heraus durch die noch dunstigen Mainauen. Da es noch früh am Ostersonntag war, war es unglaublich ruhig.

Langsam steigt die Sonne und fängt an zu wärmen. Der Radweg ist gut erkennbar markiert.

Ich folge weiter dem Main in Richtung Bamberg. Das Tal wird breiter und ich nehme mir vor nicht mehr so viel anzuhalten, sondern eher mehr Strecke zu machen. Schließlich liegen noch viele Kilometer vor mir.

Bis Bamberg verläuft der Main nördlich der Fränkischen Schweiz. Diese hochmoderne Karte ist sogar mit Snacks ausgerüstet!

In Bamberg gönne ich mir eine etwas längere Verschnaufpause mit Eis. Lange halte ich es in der überfüllten Innenstadt aber nicht aus und mache mich wieder auf den Weg.

Verschnaufpause in Bamberg mit Stärkungs-Eis
Die Bamberger Innenstadt ist mit Touristen überfüllt, ich mache mich schnell wieder auf den Weg.

Entlang des Main-Donau-Kanals fahre ich weiter bis Forchheim und noch ein Stückchen weiter bis ich nach insgesamt 140 km mein Tagesziel erreiche. Hier besuche ich die Familie meiner Freundin. Bei gutem Essen und lieben Gesprächen lassen wir den Tag ausklingen.

Bis Forchheim fahre ich am Main-Donau-Kanal entlang, bevor ich in die Fränkische Schweiz abbiege.
Die traditionellen Osterbrunnen ziehen auch Touristen in die Region. Nicht nur einmal konnte ich Menschen beobachten, die sich scheinbar die verschiedenen Osterbrunnen der Region ansehen.
Die Bemalung der Eier thematisiert auch aktuelle Ereignisse der letzten Jahre.

Nach einem ausgedehnten Osteressen in großer Runde mache ich mich am Nachmittag des Ostermontags schließlich wieder auf den Heimweg nach Bayreuth. Diesmal nehme ich jedoch den direkten Weg, quer durch die Fränkische Schweiz.

Auf dem Heimweg durch die Fränkische Schweiz lasse ich mich von ein paar Baustellen nicht aufhalten. Mit dem Fahrrad bin ich ja flexibel.

Die nur etwa 50 km gestalten sich als relativ entspannt. Und an schönen Orten und Landschaften hat die Fränkische Schweiz ja sowieso einiges zu bieten.

Im oberen Wiesenttal geht es unterhalb der Burg Rabeneck entlang ...
... und weiter durch schöne Wälder.
Und auch beim Holzkunsthauer in Altenhimmel bin ich vorbeigekommen.
Und auch beim Holzkunsthauer in Altenhimmel bin ich vorbeigekommen.

Trotz des eher kalten Wetters habe ich die Zeit auf dem Fahrrad sehr genossen. Die frische Luft im Frühling, schöne Orte und Landschaften haben mich während der gesamten Fahrt begleitet.

Aber es ging mir bei meinem Ausflug ja auch nicht nur um die Bewegung an der frischen Luft, sondern ebenso um die Freude daran, liebe Menschen zu besuchen. Es ist schön zu sehen, wie Fahrradfahren nicht nur ein umweltfreundlicher und gesunder Weg ist, um von A nach B zu kommen, sondern auch eine großartige Möglichkeit, Menschen zu besuchen, Beziehungen zu pflegen und Verbindungen zu stärken.

Ich möchte auch dich ermutigen, dich einfach mal aufs Fahrrad zu setzen und Abenteuer zu erleben. Egal, ob du nur eine kurze Tour in der Nähe unternimmst oder eine längere Reise planst – das Fahrradfahren erlaubt eine einzigartige Perspektive, die Welt und die Menschen um dich herum auf eine ganz besondere Weise wahrzunehmen. Also warum nicht die nächste Fahrradtour planen und dich auf ein unvergessliches Abenteuer freuen?

In diesem Sinne wünsche ich dir eine fantastische Frühlingszeit voller Fahrradabenteuer!

Viele Grüße
Tim

Schreibe einen Kommentar

Weitere Neuigkeiten

Am 13. und 14. April 2024 ist es wieder so weit: Erlebe hautnah, was Zuverlässigkeit und Langlebigkeit auf zwei Rädern bedeutet.
Gemeinwohl-Ökonomie und nachhaltige Fahrräder: Eine perfekte Kombination! Hast du schon einmal von der Gemeinwohl-Ökonomie gehört?
Jetzt mal ehrlich: Wie klimafreundlich oder eben klimaschädlich ist denn ein durchschnittliches Fahrrad tatsächlich?